Dessous

Dessous ist eigentlich ein anderes Wort für Damenunterwäsche.
 Unterwäsche, die die Brüste halten und auch figurformend ist, wird seit Jahrhunderten von Damen getragen.
 In der Vergangenheit wurden nur natürliche Materialien wie Seide, Wolle und Baumwolle verwendet.
 Frauen zwängten sich in die Korsetts, damit sie attraktiver aussahen. Auf Dauer war  das Tragen eines Korsetts nicht gerade gesund für den Körper und den Rücken.
Später im 20. Jahrhundert gehörte das Tragen eines Korsetts der Vergangenheit an. Neue Entwicklungen wie Push-up-BHs, Schalen-Bhs, Bodys und Corsagen in weichen Korrekturgewebe aus synthetischen Materialien wie Lycra und Nylon tauchten auf.
Seit ein paar Jahren gibt es nun wieder neueste Technologien und finden immer mehr Liebhaberinnen. Hier eine kurze Begrifferklärung:
  Der Begriff „Spacer“
kommt aus dem Englischen und heißt wörtlich “Abstandhalter”. Die Ware ist ein dreidimensional aufgebautes Material, bei dem zwei textile Flächen durch Polfäden miteinander verbunden sind. Zwischen den einzelnen Schichten bleibt Raum, sodass Luft zirkulieren kann. So entsteht ein optimales Temperatur- und Feuchtigkeitsmanagement.
Die Stärken der Modalfasern und der Modalstoffe.

 Für das Modal wird Buchenholz verwendet, es kommt also zu 100% aus der Natur, seine Herstellung ist ökologisch vertretbar, umweltfreundlich und entspricht dem Prinzip der Nachhaltigkeit.

 Dank deren Zusammensetzung nehmen die Modalfasern und die Modalstoffe viel Feuchtigkeit auf, sind saugfähiger als Viskose und Baumwolle, wodurch sie einen besonderen Tragekomfort garantieren. Die Modalstoffe sind angenehm weich und bleiben es auch nach vielen Wäschen. Ihre Optik besticht mit dem seidigen Glanz, der ebenfalls dauerhaft bleibt.